Design als Management Tool für Erfolg
dank qualitativer Unterscheidung.

Design übersetzt qualitative Ziele in nonverbale Realität und ihre Erlebbarkeit. So verleiht professionelle Gestaltung Artefakten
ihre unverwechselbare, leicht verständliche Erscheinung, sichere Bedienbarkeit und prägt die Identitäten von Erzeugern und Marken – und führt zur Identifikation seitens der Nutzer.

Durch systematische Einbeziehung von Lehren und Techniken der Wahrnehmungs-Psychologie, Ergonomie, Informations-Aesthetik und Semiotik in die Value Consult+Design Methodik hat Gerhard Eichweber die Gestaltung in den Dienst der Unternehmen gestellt.

In der persönlichen Betreung von Unternehmern und Top-Management gelingt die proaktive Formulierung qualitativer Unterscheidung als Ziel: Unverwechselbarkeit, die in Alleinstellungs-Merkmalen der Angebote erlebbare Realität wird, und daher ohne viele werbende Worte überzeugt.

Mit seiner methodisch stetig weiterentwickelten Arbeit erweist Gerhard K. Eichweber auch grossen Wegbereitern der Markentechnik, wie Hans Domizlaff und Benno von Keysselitz und ihren Kontinuitäts-Konzepten als Leitmotive von Firmenkulturen seine Reverenz und stellt sich entschieden gegen jede oberflächliche Verwässerung dieser Professionalität
als oberflächliches "Branding".

Bereich
Name *
e-Mail Adresse
Ihre Nachricht *
 



Markentechnik durch Gestalt virtuos anwenden.

Design ist
keine Kunst!
Und Design und Designer sind keine Synonyme.

Professionelles Design bedient Bedürfnisse und Erwartungen
von Menschen
und verleiht Allem
die Menschen-Gerechtigkeit, die auf Zielgruppen eingeht und so
zu Identifikation
mit Produkten
und Marken führt.